Ulrike Hermann -

Institut für Legasthenie und Rechtschreibkompetenz

Über mich

Ulrike Herrmann - Nienburger Zentrum für Legasthenie

Ich, Ulrike Hermann, arbeite seit über 10 Jahren erfolgreich mit Kindern und Jugendlichen aller Schulstufen, die Probleme beim Lesen und Schreiben haben. Ich bin Diplom-Pädagogin und habe mich bereits während meines Studiums ausgiebig mit den Themen Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) und Schriftspracherwerb beschäftigt. In meiner späteren selbstständigen Tätigkeit als Lerntherapeutin in verschiedenen Einrichtungen für Lese- und Rechtschreibtherapie habe ich weitreichende Kenntnisse über die bundesweit erfolgreiche und etablierte Methode „LARS“© (LautAnalytischesRechtschreibSystem) erworben. Somit verfüge ich über ein umfangreiches Fachwissen zur quantitativen und qualitativen Fehleranalyse, zu Problemen beim Schriftspracherwerb, zur Phonetik und Grammatik.

Sehr erfolgreich begleite ich seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche während ihrer schulischen Ausbildung und stelle mit ihnen gemeinsam die Voraussetzungen einer beruflichen Karriere her.

Seit über acht Jahren arbeite ich nicht mehr nur mit Kindern und Jugendlichen, sondern auch mit Erwachsenen, deren Lese- und Rechtschreibfähigkeiten den Anforderungen der Berufswelt nicht entsprechen.

Das Institut für Legasthenie und Rechtschreibkompetenz ist eine private und unabhängige Facheinrichtung zur Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen beim Schriftspracherwerb. Die Diagnose, Beratung und Therapie von Lernschwierigkeiten in allen Bereichen des Lesens und Schreibens steht im Zentrum der Arbeit des Instituts.

Ich bin spezialisiert auf die Analyse, Modifikation und Begleitung von Lernprozessen und bin zuständig für alle Schwierigkeiten im Bereich des Lesens und Schreibens, vor allem dann, wenn die Möglichkeiten der schulischen Förderung unzureichend sind oder sinnvoll ergänzt werden müssen.

Im Vergleich zu anderen Einrichtungen lege ich sehr viel Wert auf die individuelle Förderung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, sodass die Einzeltherapie das Kernstück des Förderkonzepts ist.

„Ein bisschen mehr Nachsicht und die Kräfte verdoppeln sich“ (Bertholt Brecht 1898-1956)

Dieser Sinnspruch von Bertholt Brecht bestätigt sich während meiner Tätigkeit stetig. Seit ich Fehler als die produktive Quelle menschlichen Lernens kenne, erlebe ich immer wieder, mit wie viel Freude Kinder und Jugendliche arbeiten, wenn sie erkennen, dass sie doch etwas können.

Ihre Ulrike Hermann

Buchstabenbild

Meine Diagnosen und Trainingsmethoden

sind wissenschaftlich fundiert und gehören zu den am meisten erprobten Verfahren. Sie sind vor unautorisierter Anwendung geschützt und erfordern eine Spezialausbildung.

LARS-elementar© (Laut-Analytisches-Rechtschreib-System) bei schweren Lernschwierigkeiten im Schriftspracherwerb

LARS-erweitert© (Laut-Analytisches-Rechtschreib-System) bei leichteren Lernschwierigkeiten im Schriftspracherwerb

DoRA© (Dortmunder-Rechtschreibfehler-Analyse) die Analyse der Fehlerquellen bringt alle Fehler zum Sprechen

Veröffentlichungen des Instituts für Legasthenie und Rechtschreibkompetenz

Ich habe eine Informationsbroschüre über meine inhaltliche Arbeit und einen Ratgeber für den Umgang mit Lese- und Rechtschreibschwächen bei Kindern und Jugendlichen erstellt. Die Informationsbroschüre und den Ratgeber können Sie über mein Bestellformular kostenlos anfordern: